Beatrix ist 41 Jahre alt.

In letzter Zeit hat sie den Verdacht dass sich irgendetwas verschiebt.
Verschiebt? Ja, sie konnte es mir nicht so genau erklären, es ist ganz etwas vages.

Zum Beispiel hat sie immer öfter ganz gerne ihre Ruhe. SIE, die die Action quasi gepachtet hat.
SIE, die inmitten einer lärmenden Kinderhorde,
womöglich noch Samstags im Einkaufszentrum, die Ruhe selbst gewesen ist.

Heute kann sie nicht mal mehr auf ein Konzert gehen. Es ist zu laut. Das fühlt sich an als ob der Bass ihre Eingeweide zertrümmern würde, sagt sie.

Oder als sie plötzlich gemerkt hat, dass ihr der Kaffee nicht mehr gut tut. Zuerst nur Nachmittags, weil da konnte sie plötzlich nicht mehr schlafen. In letzter Zeit auch generell. Immer wenn sie Kaffee trinkt, ist ihr zwei Stunden lang schlecht. Milch und Zucker gibt sie schon lang nicht mehr rein. Die Milch verschleimt sie so sehr, hat sie mir erzählt.

Früher konnte sie ohne mit der Wimper zu zucken kurz vorm Zubettgehen noch Kaffe trinken.

Sie spürt ihren Körper auch plötzlich viel inniger. Es ist als würde er ihr dauernd etwas sagen wollen. Meistens Dinge die sie nicht so gerne hört, vielleicht versteht sie ihn deshalb nicht so gut.

Insgeheim weiss sie, glaube ich, sehr wohl dass ihre Lebensweise ihrem Körper nicht gefällt.

Schöne Ausrede: Tut mir leid Körper, ich hab dich nicht verstanden. Was nuschelst du denn auch so herum.

Es gibt viele, meist klitzekleine Beispiele.

Beatrix fühlt sich momentan wie in der Pubertät, hat sie mir erzählt.

Damals war sie auch zwischen den Zeiten. Halb Kind, halb Erwachsen, aber beides nicht mehr so ganz.

Sie hat Angst, dass sie vielleicht das Leben nicht mehr so geniessen kann?
Mit diesen fiesen kleinen, spitzen Steinchen die da plötzlich überall im Weg herum liegen.
Sie muss das Barfusslaufen neu lernen, sagt sie.

Aber vielleicht verändert sich nur ihre Wahrnehmung.
Es ist als ob sie einen neuen Sinn bekommen hätte. Den Jenseitssinn.

Vielleicht braucht man den zum sterben.

Eine Fahrkarte.

FB_IMG_1582662025563

Text: Petra Höberl
Bild: pixabay

(Diesen Text habe ich vor zwei Jahren geschrieben)

Ein Gedanke zu “Das LIEBE Alter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s