Zumindest bin ich nicht hyperaktiv. Ich kann ganz ruhig dasitzen. Zumindest äußerlich. Innerlich aber braust eine tosende See. Ich kann mich auch sehr schwer auf mein Gegenüber konzentrieren.
Oft ist es so, dass während einem Gespräch meine Gedanken auf die Reise gehen und dann weiß ich nicht was mein Gesprächspartner gesagt hat. Ich dachte immer ich bin egoistisch.

Ich habe auch immer geglaubt, ich bin faul. Nie habe ich es geschafft, mein Zimmer aufzuräumen. Ich fand dann so viele Dinge, die ich mir dann anschaute und mit denen ich wieder spielte.
Ich verbrachte oft ganze Nachmittage in meinem Zimmer und am Abend war mehr Unordnung da, als vorher.

Mein Denken ist speziell. Ich denke großartige Geschichten. Ganze Abenteuerromane und ein paar Minuten später, kann ich kein Wort mehr davon wiedergeben. Eine Geschichte von mir entsteht tatsächlich „im Moment“.
Heute weiß ich, dass das irgendwie an den Synapsen oder Quersträngen im Gehirn liegt. Oder so. Ich kann also Reize nicht unterscheiden. Die sind alle gleich wichtig.

Das bedeutet natürlich massiven Dauerstress. Wenn ich mir vornehme einkaufen zu gehen, dann ist das nicht „nur“ einkaufen gehen. Dann habe ich alle Reize die damit zusammenhängen, also wirklich alle, auf der Stelle im Gehirn.
Also alleine der Gedanke daran stresst mich dann dermaßen, dass ich alle Angstzustände bekomme die es gibt. Von außen gibt es keinen Grund dazu. Innerlich herrscht Aufruhr.

Ich fühle viel intensiver, sowohl positiv als auch negativ. Das hat mir als Kind schon Angst gemacht. Ich denke, ich habe deswegen so zugemacht. Es gelang mir oft, das Fühlen komplett abzuschalten. Bei emotionalen Momenten, sitze ich meistens völlig unbeteiligt da.
Natürlich kommt es dann trotzdem in irgendeiner Form. Meistens dann, wenn überhaupt kein Anlass mehr dazu besteht.

Beim Begräbnis von Papa schaffte ich es leider nicht. Da musste ich dann plötzlich so heulen, dass ich meinte das hört nicht mehr auf.

Und wieso schreibe ich das jetzt überhaupt? Wegen der Aufmerksamkeit? Wahrscheinlich. Ich glaube, ich denke sogar für andere. Einmal habe ich probiert nur für mich selbst zu denken. Ich saß über eine Stunde da und gedacht habe ich nichts. Da kam nichts. Das hat mich schon sehr erschreckt.

Naja. Also ADS bzw ADHS gibt es auch bei Erwachsenen! Wer sich da zumindest ein bisschen wieder findet, sollte forschen.

Du bist nicht seltsam!

speedometer-653246__480

Text: Petra Höberl

Bild: pixabay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s